Dior – Die Geschichte des Traditionshauses

Eins der wohl bekanntesten Traditionshäuser unserer Zeit und dessen Geschichte. Christian Dior selbst gründete sein Unternehmen aus dem nichts und erschuf ein international gefeiertes Modeimperium. Besonders durch seinen New Look und die Elemente Yves Saint Laurents erhielt das Haus seine Einzigartigkeit. Bis heute gehört es zu den wichtigsten Traditionshäusern und setzt noch immer Maßstäbe in der Modeindustrie.

Die Gründung von Dior

Das Haus wurde 1946 von Designer Christian Dior mit Unterstützung seines Finanz-Partners und Textilfabrikanten Marcel Boussac gegründet.  Die erste Boutique eröffnete auf der Pariser Avenue Montaigne. Am 12. Februar des darauffolgenden Jahres zeigte Dior seine erste Kollektion.

“It`s a quite revolution, your dresses have such a new look.” – Carmel Snow

Der Stil von Dior

Durch seine feminine elegante Mode, die sich durch eine enge Schulterpartie, schmale Taille, figurbetonte Oberteile und schwingende Röcke ausgezeichnet, hob Dior sich stark von der Mode der Kriegsjahre ab. Die international gefeierte erste Kollektion Ligne Coralle (Blütenkelch-Linie) erhielt durch Carmel Snow, Chefredakteurin der Harper’s Bazar Bekanntheit als “New Look”. Seitdem ist das Haus Dior verantwortlich dafür, dass sich Paris als Modehauptstadt beweisen kann. 1947 entstand das erste Damenparfüm des Hauses “Lady Dior”. Drei Jahre später begann das Unternehmen mit derzeit über 900 Mitarbeitern seine Lizenzen an Firmen zu vergeben. Obwohl der Stil des Hauses sehr feminin war, verwendete Christian Dior immer wieder auch für die Herrenmode typische Materialien wie Hahnentritt. Der Designer hob sich damit von der Menge ab und wurde zum bekanntesten Designer der Welt. 

Nach Christian Dior

Nach seinem plötzlichen Tod 1957 übernahm zunächst sein gerade einmal 21-jähriger Assistent Yves Saint Laurent die kreative Leitung des Hauses. Seine erste Linie für das Unternehmen Ligne Trapeze (Trapezlinie) wurde ein großer Erfolg und befreite die Frau teilweise von der Wespentaille. Im darauffolgenden Jahr zeigte der junge Designer seine erste richtige Kollektion Op-Art-Mode, die erneut eine weitere Befreiung der Kostüme bedeutete. Der Designer verzichtete auf Wattierungen und Versteifungen und setzte damit neue Schönheitsideale in der Modewelt. Der langjährige Freund und Geschäftspartner Christian Diors Marcel Boussac entließ den jungen Yves Saint Laurent 1961, da seine Designs zu avantgardistisch für das traditionelle Haus gewesen seien. Saint Laurent verklagte das Unternehmen daraufhin gemeinsam mit seinem Lebensgefährten und Geschäftspartner Pierre Bergé. Aufgrund des Vertragsbruches gegenüber Saint Laurents, muss das Haus Dior dem Designer einen Schadensersatz in Höhe von 680000 Francs zahlen. Die bildeten später das Startkapital seiner Selbstständigkeit. 

Dior unter Marc Bohan

Marc Bohan, welcher zuvor als Designer von Dior London tätig war, wurde zum Nachfolger Saint Laurents und war bis 1989 als Chefdesigner des Hauses tätig. Bohan zeigte 1967 die erste Prêt-à-porter Kollektion des Hauses unter dem Namen Miss Dior. Jedoch kam es in den 70er Jahren zu einer Krisenzeit des Unternehmens. Ausschlaggebend dafür waren die vermehrten Vergaben von Lizenzen, die zu einem schlechten Image führten. Zudem gab es auch immer mehr Duplikate der Produkte des Hauses und die Designs Bohans waren nicht modern genug für die damalige Zeit. 1985 wurde LVMH Chef Bernard Arnault als neuer Vorstandsvorsitzender des Hauses eingestellt, in der Hoffnung er könnte das Haus erfolgreich aus der Krise führen. Besonders den Ausbau des Einzelhandelsgeschäfts trieb Arnault stark voran. 1989 ernannte er den Italiener Gianfranco Ferre zum neuen kreativen Chef des Hauses. Nachdem auch hier der erhoffte Erfolg ausgeblieben war, schlug Arnault eine ganz neue Richtung ein. 

Drei neue Gesichter für Dior

Nicht nur bei Dior, sondern auch bei den Traditionshäusern Givenchy und Louis Vuitton setzt der Multimilliardär auf innovative neue Designer. Bei Dior fiel seine Wahl auf John Galliano, bei Givenchy auf das britische Enfant Terrible Lee Alexander McQueen und bei Louis Vuitton setzte er auf Skandaldesigner Marc Jacobs. Die Taktik ging auf.
Die unbekannten Designer, fast alle von ihnen frisch von der Universität, brachten neuen Wind in die veralteten Traditionshäuser. Dabei setzten sie neue Maßstäbe in der Modeindustrie. John Galliano investierte bei Dior auf hohe Werbeausgaben, um jüngere Kunden:innen anzuziehen. Er zeigte Kollektionen am Geist der Zeit und war dabei immer charmant und Over the Top. Merkmale, die dem Haus scheinbar verloren gegangenen Wiedererkennungswert zurückgaben. Besonders das Design der legendären Dior Saddle Bag, welches Galliano 1999 entwarf, wurde zu einem der absoluten Flaggschiffartikel des Hauses und ist auch 20 Jahre später noch Trend. 

Die Entlassung von Galliano

2011 wurde Galliano aufgrund von antisemitischer Äußerungen entlassen. In Paris pöbelte er ein Paar am Nachbartisch an. Die jüdische Frau und ihr asiatischer Begleiter wurden ganz zufällig zum Ziel des Modedesigners. Ein weiteres bis dahin unbekanntes Opfer reichte daraufhin ebenfalls Klage gegen den Designer ein. Zudem veröffentlichte die britische Zeitung The Sun ein Video in einem Pariser Bistro, in welchem Galliano durch Äußerungen wie “Ich liebe Hitler” auffiel. Der Stardesigner wurde daraufhin in Polizeigewahrsam genommen. Später wurde bekannt, dass Galliano unter starkem Einfluss von Alkohol stand. Das Unternehmen hatte unter dem Druck der Medien keine andere Wahl als den Designer nach 14 erfolgreichen Jahren Zusammenarbeit umgehend zu entlassen.

Ein Neustart für Dior?

Hedi Slimane, der durch seine legendären Anzüge bekannt wurde, war zur selben Zeit wie Galliano Menswear Designer des Unternehmens. Von 2000 bis 2007 designte er die Herrenkollektion des Hauses und machte vor allem mit Karl Lagerfeld, als dem wohl bekanntesten Werbegesicht der Welt Umsatz. 

„Als diese neue Linie von Hedi Slimane bei Dior herauskam, musste man schlank sein, um diese tragen zu können. Ich sagte mir. ‚Du willst das tragen? Dann musst dich auf die Knochen herabhungern.’ Und so habe ich all das Gewicht verloren. 88 Pfund und ich habe sie nie mehr zugenommen.” – Karl Lagerfeld

Jil Sander Designer Raf Simons wurde 2012 zum Nachfolger Gallianos ernannt. Seine Interpretation von Dior war vor allem geprägt von traditionellen Kleidern, die entfremdet wirkten. Er wollte somit eine Hommage an die traditionellen Wurzeln des Hauses schaffen und zeigte vor allem Smoking und Zigarettenhosen. Jedoch wurde dem belgischen Designer der kommerzielle Druck, der mit dem Haus kommt, zu viel und er verließ 2015 das Unternehmen. Zu seiner Nachfolgerin wurde die italienische Designerin Maria Grazia Chiuri ernannt. Die Valentino Designer war somit die erste Frau an der Spitze des Traditionshauses und nutzt diesen Standpunkt für gezielte Marketingstrategien. Mit Slogans wie “We Should All Be Feminists” erzielt die Designerin gute Zahlen für das Unternehmen. Jedoch wirklich etwas für den Feminismus tut sie nicht. 

Das Haus Dior und Yves Saint Laurent werden immer stark miteinander verbunden sein. Deshalb erfahrt ihr nächsten Mittwoch alles rund um YSL. 

Stay tuned! 

XOXO & happy Shopping