Jahrhundertealte Modegeschichte – das Korsett

Sei es auf TikTok, Modeblogs oder auf den Laufstegen dieser Welt – Das Korsett ist ein fester Bestandteil unserer Modewelt! Das It-Piece von 2021 kann so viel mehr als nur Stabilität schenken.
Foto von cottonbro von Pexels

Seit Jahren schaut die Modewelt in die Vergangenheit, um sich für die zukünftigen Trends inspirieren zu lassen. Der Ledermantel à la Matrix, Schlaghosen aus den wilden 70er und nun das Korsett wie Marie Antoinette. Der längst vergessene Trend wurde in diesem Jahr neu erfunden. Ob im Streetstyle-Look oder High-Fashion, das Korsett sticht hervor. Denn es betont nicht nur die weibliche Silhouette, sondern setzt ein Statement. Ob als Gürtel, Oberteil oder Accessoire, es passt zu jedem Anlass. Ein Grund mehr, sich das It-Piece von 2021 genauer anzuschauen.

Der Ursprung des Korsetts

Ein Korsett ist ein durch diverse Einlagen versteiftes Kleidungsstück. Der frühere Zweck davon war, den Oberkörper zu formen. Die ersten getragenen Mieder auf Gemälden sind um 1530 zu erkennen. Hier formen sie den Oberkörper gerade und hält die Brust flach, statt sie nach oben zu drücken. Selbstverständlich gibt es auch die Jahre davor Hinweise auf die Nutzung oder Überreste des Kleidungsstückes. Ab dem 18. Jahrhundert war es dann ein eigenständiges Kleidungsstück. Davor wurde es in die Kleidung eingebaut und war somit keine offizielle Unterkleidung. Auch änderte sich der Trend und die Brust wurde nun nach oben gedrückt. Um die Stabilität des Korsetts zu sichern, wurde unter anderem Fischbeinstäbe genutzt. Dekorative Stickereien und teure Materialien waren bei der Herstellung selbstverständlich.

Der Unterschied zwischen Korsett und Corsage

Der Unterschied ist ganz einfach: die Absicht der Trägerin/des Trägers. Während beim Korsett die Formung des Körpers und die Betonung der Silhouette das Ziel ist, hat die Corsage optische Absichten. Sie formt zwar ebenfalls den Körper, doch war sie früher mehr auf den Trend fokussiert als auf den Körper. Damals waren Korsetts, wie bereits erwähnt, Unterkleidung und somit zwar hochwertig hergestellt, doch in sanften Tönen gehalten. Somit das genau Gegenteil zu der Corsage. Ebenfalls war der Aufbau der Kleidungstücke anders, da das Korsett aufwendiger zum Anziehen war. Mittlerweile sind die ehemaligen Grenzen der beiden verschwommen und sie haben oft beide Merkmale.

Vielseitig und stylisch

1990 hat Madonna es auf der Konzertbühne vorgemacht. Die Pop-Ikone hat bereits damals bewiesen, wie stylisch das Korsett sein kann. Ob als Gürtel, Oberteil, über einem Hemd oder bemalt – das Korsett verursacht Lust auf Mode. Wer sich noch nicht traut, das It-Piece als Mittelpunkt des Outfits zu tragen, kann es als Gürtel benützen. Das ist eine großartige Möglichkeit, um sich daran zu gewöhnen. Außerdem wirkt das mehr als stylisch. Je nachdem wie das Korsett kombiniert wird, kann es lässig oder chic aussehen.

Nachhaltiger Korsettgürtel
Corsage mit Schnallen
Taillengürtel

Als Oberteil gibt das Korsett jedoch auch einiges her. Nicht nur, dass es sehr sexy ist, nein, mittlerweile sind unzählige Varianten verfügbar. Für den simpleren Look sind verschiedene Farben am besten. Mit Spitze und unterschiedlichen Materialien ist die Vielfalt gesichert. Sogar bemalte Korsett sind vorhanden. Diese sind mit berühmtem Gemälde verziert. Wer sich keine Kosten scheut, kann somit ein handbemaltes Exemplar kaufen.

Trägerloses Korsett-Oberteil
Oberteil mit Blumen-Print
Samt-Bustier BH Einlage

ROCK IT! 3 Outfits rund um das Korsett

Hier findest du das Outfit:
Korsage-Top aus Baumwolle
Leinenhose mit weitem Bein
High Heel Pumps

Baroque Pearl Ariel Kreolen

Hier findest du das Outfit:
LIPSY-Korsage
90s Boyfriend Jeans
Vegan Plateau Stiefel
Netzoberteil

Hier findest du das Outfit:
Hemdblusenkleid
Korsett
Overknees
Bags-Clutch