Seoul Fashion Week 2022 SS: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Die Hauptstadt von Südkorea hält vom 07.10. bis zum 15.10.2022 die Fashion Week SS. Wir haben alle Fakten für euch rund um das Modeereignis!

Südkorea steht seit den letzten Jahren immer wieder im medialen Fokus. Musikgruppen wie  BTS, Blackpink, Twice oder die Serie Squid Game – das Land scheint immer wieder neuen Gesprächsstoff hervorzubringen. Doch auch die koreanische Modewelt erobert die Welt. Nicht selten sind die Fashionlooks der Koreaner:innen der nächste Trend der Modewelt. Ein Grund mehr gespannt auf die diesjährige Fashion Week in der Hauptstadt Seoul zu blicken.

Kulturelle Geschichte als Zentrum der Fashion Week

Die diesjährige Fashion Week findet, wie einige andere digital statt. Insgesamt werden 37 Shows stattfinden. Diese können auf den Social Medie Kanälen verfolgt werden. Jedoch sind auch Shows vor Ort geplant. Denn das diesjährige Mode Event dreht sich rund um die Geschichte von Südkorea. Das kulturelle Erbe des Landes soll durch die Darstellung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gefeiert werden. Ein berühmtes Beispiel dafür sind die modernen Versionen des Hanbko’s. Ein Trend, der schon seit Anfang des Jahres in Südkorea stattgefunden hat und auch in anderen Kulturen Anklang fand. Die Modernisierung der Trachten verschiedener Kulturen wird heutzutage immer wichtiger. Vor allem Südkorea, ein Land, welches in der Geschichte mehrmals unterdrückt wurde, hat einen starken Bezug zu seiner kulturellen Geschichte. Durch die Modernisierung entsteht ein Look, der auch im Alltag stylisch getragen werden kann.

Kultur und Moderne

Die Shows vor Ort haben in der Zusammenarbeit mit der Cultural Heritage Administration of the Republic of Korea stattgefunden. Für die 5 Fashionshows wurden Plätze ausgewählt, die in der Geschichte des Landes eine wichtige Rolle gespielt haben. Darunter auch der Changdeokgung, einer von fünf noch erhaltene Paläste aus der Joseon-Dynastie. Die Videos wurden vor der Fashionweek aufgenommen und werden im Laufe der Woche veröffentlicht. Es steht jedoch nicht nur die kulturelle Geschichte im Fokus, sondern auch die Umwelt. Dafür wurden mehrere Designer:innen eingeladen, die Upcycling und vegane Produktion als Priorität in ihrer Mode sehen. Somit wird auch das wohl momentan wichtigste Thema in der Modewelt angesprochen und wahrgenommen: Nachhaltigkeit. Auch die Einbindung der K-Fashion in den internationalen Fashionshows wie Paris und London sind von Wichtigkeit. Denn Südkorea möchte wahrgenommen werden. Nicht nur als exotischer Touch in der westlichen Modewelt, sondern als seriöser Inputbringer. Deshalb können wir es kaum erwarten zu sehen, was Designer:innen wie aimons, Carhiers, Dohn Hahn oder Jenny Park auf dem Laufsteg zeigen werden!