Why Crocs Rock

Die wohl hässlichsten Schuhe aller Zeiten erfreuen sich seit Jahren an der Love Or Hate Debatten. Gerade die unübersehbare Antiästhetik des Schuhs steigerte die Verkaufszahlen im Krisenjahr 2020. Neben bekannten Musikern wie Post Malone und Justin Bieber arbeiten auch Designer Labels wie Balenciaga mit dem von drei Freunden gegründeten Label zusammen. 

Als 2016 Designer Christopher Kane seine Models, mit Glitzerstein verzierten Crocs den Laufsteg herab schickte, war das Erstaunen groß. Inzwischen sind die unförmigen Gummischuhe, die ursprünglich als Bootsschuhe kreiert wurden, absoluter Trend und auf den Laufstegen, wie auch den Straßen der Welt zu Hause. Modehaus Balenciaga zeigte bereits zum zweiten Mal eine Zusammenarbeit mit Crocs. Beide Modelle waren ausverkauft bevor sie überhaupt im Geschäft erhältlich waren. Die erste Variante erschien in der S/S 2018 Kollektion und wurde geziert von 13 cm hohen Plateausohlen, die den Kunden stolze 900 US-Dollar kosteten. Auch in der S/S 2022 Kollektion des spanischen Traditionshauses Balenciaga war erneut eine Streetstyle Version der Latschen zu sehen. Geziert von einem 8 cm hohen Stiletto Absatz verwandelt sich der unförmige Crog in eine Pantolette. Erhältlich ist das Modell in vier Farbtönen zum Preis von 495 Euro. Von Modekritikern wurde es als eher stillos statt stilweisend beschrieben. Ebenfalls als stillos empfinden viele Online Blogs das Design des Schuhs und lassen ihren Frust über den Hype der Gummilatschen auf Blogs wie I Hate Crocs Dot Com aus. 

Die Entstehung der Krokodilschuhe

Das Schuhmodell aus Croslite entdeckten die drei Freunde und Segelfans Scott Seamans, George Boedecker Jr. Boedecker und Lyndon Hanson erstmals bei einem Segeltrip durch die Karibik im Jahr 2002. Der zur damaligen Zeit neuartige Boating Clog wurde von der kanadischen Firma Foam Creation erfunden und aus dem neuartigen Material Croslite hergestellt. Die drei Männer entwickelte auf der Rückreise ihres Segelurlaubs einige Verbesserungsvorschläge und kauften kurzerhand die Rechte des Herstellungsprozesses auf. Aufgrund der Eigenschaften des Schuhs auf Wasser wie auch an Land resistent und rutschfest zu sein, wurde das Modell nach dem Krokodil und dessen amphibischer Natur benannt. Eigenschaften, die zunächst vor allem bei Bootsfahrern Anklang fanden, sich schnell aber auch in anderen Berufsgruppen an Beliebtheit erfreuten. Ganz oben mit dabei sind die Crocs als Küchen – oder Krankenhausschuhen. Denn sie sind deutlich günstiger als herkömmliche Krankenhaus Clogs und können in der Waschmaschine gereinigt werden. Die Gummischuhe halten zudem ein Leben lang, was sie zu einer guten Investition macht.

Die Umwelt und Crocs

Um dennoch auch der Umwelt einen Gefallen zu tun, nutzt die Firma inzwischen nachhaltige Verpackungen, die bereits über 290.000 Kilo Deposit Abfälle eingespart haben. Die Menge an gesparten Abfällen ist ungefähr gleichzusetzen mit 900.000 Crocs als Abfallprodukte. Auch im facto Energie sind die Love Or Hate Schuhe ungewöhnlich schön anzusehen, denn ein Paar Crocs benötigt nur etwa 1.6 kWh an Energie, wodurch die Produktion der Schuhe als sehr energiesparend gilt. Nachhaltig sind die Schuhe aktuell jedoch nicht, denn das Material Croslite besteht aus EVA, einem thermoplastisches Material, das aus der Kombination zweier Arten von Kunststoff Monomeren hergestellt wird. EVA gehört zwar zu den weniger schädlichen Kunststoffen, besonders Vinyl gilt als umweltverschmutzend und krebserregend, ist jedoch kaum recyclebar. Kunststoffe werden grundsätzlich aus Erdöl gewonnen, welches gelagert und aufbereitet werden muss, bevor es verwendet werden kann. Das Sammeln sowie die Raffination des Erdöls kann zu Umweltverschmutzungen und Umweltgefahren führen. Crocs arbeitet bereits an innovativen Materialwissenschaften, um die Herstellung nachhaltiger zu gestalten und möchte bis 2030 Croslite aus biobasierten Materialien produzieren. Derzeit recycelt Crocs 45 % des Schrotts, der zur Herstellung des Croslite Materials verwendet wird. Der Kauf der Schuhe sollte somit gut bedacht sein und im besten Fall die Liebe zum Croc ein Leben lang halten. Unter dem Projekt Croc Cares spendet Crog seit einigen Jahren unverkaufte Paare Corcs an Dritteweltländer. Für jedes verkauftest Paar Crocs wird ein Paar nach Kenia, Fiji oder Afghanistan gespendet. Insgesamt wurden bereits über drei Millionen Paar Crocs gespendet. 


Der neue Erfolg

Neben den praktischen Aspekten der Crocs wurde besonders die offensichtliche Antiästhetik des Schuhs 2020 zum Internethit. Ob als TikTok Trend oder an den Füßen bekannter Gesichter wie Kayne West und Bad Bunny. Die Love Or Hate Debatte um den Schuh gibt ihnen die nötige Brisanz, um zum Trend zu werden. Justin Bieber und Bad Bunny zeigten bereits Kollaborationen mit Crocs. Ob mit kleinen Bunnies geziert oder sogar als Glow In The Dark Edition, ein Croc ist hässlicher als der nächste. Ebenfalls Zusammenarbeiten mit dem Label zeigte Rapper Post Malone, der bereits zweimal seine eigenen Croc Designs entwarf.
Die pflegeleichten, preiswerten Schuhe gehören inzwischen zur Popkultur und werden besonders durch Jibbitz, die es seit 2006 zu erwerben gibt, personalisiert. Ob Love Or Hate Crocs sind inzwischen absolute Trend Pieces und für viele unverzichtbar in ihrem Streetstyle Look. Wie Post Malone so schön sagte „Du kannst viel über einen Mann anhand der Jibbitz in seinen Crocs erzählen.“